Startseite > Aufsätze > Sittenbilder des 19.Jahrhunderts

Sittenbilder des 19.Jahrhunderts

Zeitungsausschnitte über Verbrecher und unsittliche Taten

Bei eigenen Recherchen zum Thema von sich adelig gebenden Orientbetrügern im Deutschland der Frühen Neuzeit gelangten wir zu einem Werk, daß zwar leider für unsere Thematik keinen Aufschluß bereithielt, dennoch aber vielleicht in anderer Beziehung nicht uninteressant sein dürfte. Es handelt sich dabei um das Buch eines katholischen Pfarres und streng christlichen, bisweilen sich antiliberal gebenden Schriftstellers, dessen Ziel es war einige seiner Auffassung nach interessante Zeit- und Sittenbilder als Beitrag zur Kulturgeschichte des 19.Jahrhunderts erscheinen zu lassen.

Dieser Pfarrer trug hierzu fast 300 Zeitungsausschnitte aus den Jahren 1860 bis 1888 zusammen, die seiner Auffassung nach bewiesen, wie sehr sich die Gesellschaft des deutschen Kaiserreichs vom christlichen Glauben abgewendet hatte.

Er veröffentlichte diese Zeitungsausschnitte in Abschriften und nach Rubriken sortiert, zum Beispiel unter den Titeln "Mord", "Raub", "Unzucht" et cetera. Diese Ausschnitte beinhalten Verwicklungen von bestimmten Personen in verschiedene Verbrechensfälle und können heute als wertvolle Quelle angesehen werden, da die einzelnen damals in den Zeitungen gebrachten Meldungen in der Masse untergingen.

Obgleich es dem Pfarrer nicht um die Personen ging, lassen sich aus seiner gedruckten Sammlung doch etliche Personalien herauslesen, die an anderer Stelle wohl nur selten mitgeteilt worden sind. Aus diesem Grund bringen wir hier ein Register der vorkommenden Personennamen und fügen, sofern möglich, auch weitere Angaben wie Vornamen oder Beruf bei, um mögliche Identifizierungen zu erleichtern. Bei Interresse am Bezug eines Quellennachweises geben Sie bitte den Sie interessierenden Namen rechts oben in unsere Suchmaske ein.

  • Aschrott, Assessor Dr., aus Preußen, erwähnt als Verbrechensbekämpfer um 1878
  • Aufseß, Freiherr v., Gründer des Germanischen Musuems zu Straßburg, Schilderung der ihm widerfahrenen Mißhandlng aus dem Jahre 1872
  • Baldey, Herr, Notiz über seine Veruntreuung in Wien 1884
  • Bär, Notar aus Stühlingen, Schilderung seiner Urkundenfälschungsache aus dem Jahre 1883
  • Barstons, Etta K., Lehrerin in Canton (Massachusetts, USA), Schilderung ihrer Steinigung durch Schüler aus dem Jahre 1870
  • Bauer, August Franz, aus Pfotzheim, Schilderung seines Gerichtsprozesses aus dem Jahre 1886
  • Baumann, Raimund, Tagelähner aus Dauchingen, Notiz über seine Selbsttötung aus dem Jahre 1888
  • Beisiegel, Karl Friedrich, Weingutsbesitzer aus Kreuznach, Schilderung seiner Betrugsache aus dem Jahre 1886
  • Bender, Friedrich, aus Bühl, Schilderung seines Gerichtsprozesses aus dem Jahre 1886
  • Beust, Minister v., aus dem Oberlande, Schilderung seiner Betrugsache aus dem Jahre 1886
  • Bismarck, Wilhelm Graf v., Landrat des Kreises Hanau, Bericht über sein Verbot des Kartenspiels für Lehrer aus dem Jahre 1887
  • Bleuler, E., Irrenarzt aus der Schweiz, sein Bericht über die Ursachen der Überfüllung von Irrenanstalten im Kanton Zürich aus dem Jahre 1887
  • Bloch, Moses, Geldhändler aus Ober-Sulz bei Colmar, Schilderung seiner Betrugsache aus dem Jahre 1881
  • Bobisut, Oberlehrer an der Schule zu Cilli, Schilderung seiner Detektivarbeit bei der Untersuchung eines Unzuchtfalles aus dem Jahre 1873
  • Bock, Gärtnergehilfe aus Bautzen, Schilderung seines Geständnisses auf dem Schafott aus dem Jahre 1883
  • Bodenheimer, Wilhelm, jüdischer Darlehensgeber aus Diersburg, Schilderung seiner Betrugsache aus dem Jahre 1881
  • Boger, Hermann, Arbeiter aus Berlin, Schilderung seiner Opferrolle bei einem durch seine Frau verübten Verbrechen aus dem Jahre 1877
  • Böhm, Arthur, Schüler aus Brüx in Böhmen, Schilderung seiner Mordtat an dem Mitschüler Emil Kauer aus dem Jahre 1883
  • Boscherl, Bürgermeister aus Griesbach bei Oberkirch, Schilderung seiner Unterschlagungssache aus dem Jahre 1886
  • Boulanger, Kriegsminister in Frankreich, Schilderung seiner Lügensache aus dem Jahre 1886
  • Braschoß, Non Nominatus, Stationsassistent aus Köln, Schilderung seiner Betrugsache aus dem Jahre 1884
  • Breil Marquis de Rays, Charles du, Kolonistengründer in Neu-Irland (Port-Bréton), Schilderung seiner Schwindelsache aus dem Jahre 1883
  • Brezynski, Bistumsverweser aus Danzig, Schilderung seiner Mordsache aus dem Jahre 1872
  • Brill, Siegfried, Samenhändler aus Rinteln, Schilderung seiner Betrugsache aus dem Jahre 1886
  • Budzynski, Ferdinand Eugen de, aus Myslenice, Schilderung seiner Gottesdienststörung in Biala in Galizien aus dem Jahre 1875
  • Buhler, Karl Friedrich, aus Pfotzheim, Schilderung seines Gerichtsprozesses aus dem Jahre 1886
  • Burgäzi, Katharina, aus Pfotzheim, Schilderung seines Gerichtsprozesses aus dem Jahre 1886
  • Burkhard, Pfarrer, aus Berlin, Kritik an einer seiner byzantinischen Festreden von 1886
  • Christensen, Schriftsteller aus Berlin, Schilderung seiner Lügensache aus dem Jahre 1886
  • Christof, Abraham, Doktor der Rechte und ehemaliger Amtsrichter aus Ibersheim und Markirch im Elsaß, Schilderung seiner Schwindelsache aus dem Jahre 1885
  • Christoph, Lehrer, aus Reichenau bei Zittau, Schilderung seiner Schwindelsache aus dem Jahre 1886
  • Clausen, Lehrer an der höheren Töchterschule zu Hannover, Schilderung seiner Betrugsache aus dem Jahre 1886
  • Cohn, Lotteriekollekteur, aus Hamburg, Schilderung seiner Urkundenfälschungsache aus dem Jahre 1887
  • Cohnhein, Non Nominatus, Viehändler aus Gleidingen, Schilderung seiner Betrugsache aus dem Jahre 1886
  • Common, Christian, aus Pfotzheim, Schilderung seines Gerichtsprozesses aus dem Jahre 1886
  • Daumas, Gemeinderat aus Marseille, Schilderung seiner Unterschlagungssache aus dem Jahre 1885
  • Defuisseaux, Advokat, aus Belgien, Bericht über seine anarchistischen Ideen
  • Deluntsch, Briefträger aus Gebweiler, Schilderung seiner Suizidsache aus dem Jahre 1881
  • Derschau, Baron v., Schwindler mit Beschreibung seiner Person (Habitus) sowie Schilderung seines Villenbauprojektes auf einem v.Schweinitzschen Grundstück in Baden-Baden vor dem Jahre 1884
  • Deumel, Sohn eines Augenartzes aus Straßburg, Schilderung seiner Mordsache an der Landrichtersgattin v.Dechend aus dem Jahre 1886
  • Deutsch, Börsensagent aus Wien, Notiz über seinen Selbstmord 1884
  • Doll, K.W., Prälat aus Baden, Kritik an seiner liberalen christlichen Religionshaltung aus dem Jahre 1886
  • Döll, Karl, aus Handschuchsheim, Schilderung seiner Diebssache aus dem Jahre 1886
  • Durlacher, Gebrüder, aus Kippenheim, Notiz über deren Betrugsache aus dem Jahre 1881
  • Eisinger, Julius, Anarchist aus Wien und sohn des Bruchsaler Bürgermeisters und Seifensieders Adolf Eisinger, Schilderung seiner Schwindelsache aus dem Jahre 1886
  • Elbing, Herr, Bericht über seinen Betrugsprozeß als Besitzer einer preußischen Eisenhüttengesellschaft vor 1888
  • Esqre, Edward H., aus Peckham bei London, Bericht über seine Ehebrüche aus dem Jahre 1865
  • Faelle, Graf de, Schlossbesitzer bei Imola in Mittelitalien, Schilderung seiner Mordsache am Pfarrer Don Virgilio Costa aus dem Jahre 1881
  • Falk, Konrad, Rebmann aus Zell-Weierbach, Notiz über seine Selbsttötung aus dem Jahre 1888
  • Fehleisen, Apotheker aus Stuttgart, Notiz über seine Gotteslästerung aus dem Jahre 1885
  • Feistenauer, Gottlieb Wilhelm, aus Pfotzheim, Schilderung seines Gerichtsprozesses aus dem Jahre 1886
  • Feistenauer, Johann, aus Pfotzheim, Schilderung seines Gerichtsprozesses aus dem Jahre 1886
  • Fesenmaier, Karl, ehemaliger Skribent (Schreiber) aus Kollnau, Schilderung seiner Schwindelsache aus dem Jahre 1886
  • Fischer, Heinrich, Architekt aus Lüneburg, Schilderung seiner Betrugsache aus dem Jahre 1884
  • Fontainas, Freimaurer und Schulinspektor in Brüssel, Bericht über seine Beziehungen zu einer Lehrerin und sein plötzliches Verschwinden aus dem Jahre 1874
  • Försch, Matthias, Schullehrer aus Bolzhausen bei Ochsenfurt, Schilderung seiner Eigentumsdelikte aus dem Jahre 1881
  • Francke, Amtsgerichtsrat aus Ratzeburg, Schilderung seiner Urkundenfälschungsache aus dem Jahre 1886
  • Franke, Siegmund, Viehhändler aus Gleidingen, Schilderung seiner Betrugsache aus dem Jahre 1886
  • Frère-Orban, Non Nominatus, belgischer ehemaliger Staatsminister, Bericht über sein Benehmen anläßlich einer Beisetzung im Jahre 1885
  • Freund, Wolf, Wucherer aus Bruchsal, Schilderung seiner Betrugsache und die seiner Frau Sarah Rothschild aus dem 19.Jahrhundert
  • Freyschlag, Non Nominatus, Weinhändler aus Lauda, Notiz über seine Betrugsache aus dem Jahre 1885
  • Fritschi, Bernhard, aus Oberachern, Schilderung seines Gerichtsprozesses aus dem Jahre 1886
  • Gabler, Bankier aus Bamberg, Bericht über seinen Wechselbetrug vor 1888
  • Gauckler, Karl, Handlungsgehilfe aus Nürnberg, Schilderung seiner Schwindelsache aus dem Jahre 1886
  • Gazdag, Emrich, Katasterbeamter aus Pest, Schilderung seiner Mordsache aus dem Jahre 1885
  • Geiger, Robert, Maler aus Watthalden bei Ettlingen, Schilderung seiner Beleidigungssache wider den Redakteur Lippe aus dem Jahre 1886
  • Gellert, Rechtsanwalt, Doktor aus Lissa bei Posen, Schilderung seiner Urkundenfälschungsache aus dem Jahre 1886
  • Gerber, Christian, aus dem Kanton Lyß, Notiz über den Mißbrauch seiner Tochter von 1874
  • Gerber, Moriz, Advokat aus Wien, Notiz über seine Betrugsache aus dem Jahre 1885
  • Gerstenberg. K.v., Doktor und Redakteur aus Augsburg, Schilderung seiner Mißhandlungsangelegenheit aus dem Jahre 1875
  • Götsch, Schwindler aus Erfurt, Schilderung seiner Urkundenfälschungsache aus dem Jahre 1884
  • Gräf, Prof.Dr., Maler aus Berlin, Mitglied der Akademie der Künste, Schilderung seiner Unzuchtsache aus dem Jahre 1885
  • Greffen, Maximilian v., Kaiserlich Russischer Kollegienrat, Schilderung seiner Schwindelsache aus dem Jahre 1885
  • Grothe, Dr., Abgeordneter und Betreiber eines Wollwarengeschäftes aus Schlesien, Schilderung seiner Betrugsache aus dem Jahre 1878
  • Grötzinger, Konrad, aus Pfotzheim, Schilderung seines Gerichtsprozesses aus dem Jahre 1886
  • Grünberger, Jude aus Wien, Schilderung seiner Betrugsache aus dem Jahre 1886
  • Gschwindt, Polizeikommissär, aus Ludwigshafen, Notiz über seine Unterschlagungssache aus dem Jahre 1886
  • Guiteau, Charles, Advokat aus Chicago, Schilderung seines Attentates auf den Präsidenten der USA Garfield aus dem Jahre 1881
  • Haas, Uhrenfabrikant aus Gremmelsbach, Schilderung seiner Urkundenfälschungsache aus dem Jahre 1887
  • Haase, Schulkassierer, aus Freiburg in Sachsen, Schilderung seiner Unterschlagungssache aus dem Jahre 1886
  • Harff, Max, Gutsbesitzer und Kölner Millionär, Schilderung seiner Urkundenfälschungsache aus dem Jahre 1887
  • Hausmann, Hirsch, Gastwirt aus Flehingen, Schilderung seiner Betrugsache aus dem Jahre 1884
  • Heller, Weinhändler und Jude aus Wien, Schilderung seiner Betrugsache aus dem Jahre 1886
  • Hipp, Schulverwalter aus Mairenborn, Notiz über seine Unzuchtsache aus dem Jahre 1886
  • Hödel, Attentäter in Preußen, Schilderung seiner Persönlichkeit anhand von ihm verfaßter Schriftstücke aus dem Jahre 1878
  • Hölle, Rudolf Valentin, aus Pfotzheim, Schilderung seines Gerichtsprozesses aus dem Jahre 1886
  • Holm, Pastor, aus der Nähe von Lübeck, Notiz betreffend seine Unterschlagungssache aus dem Jahre 1887
  • Honsell, Jakob, Weinhändler aus Konstanz am Bodensee, Schilderung seiner Betrugsache aus dem Jahre 1886
  • Horan, Nettie, Lehrerin aus Fort Atkinson, Schilderung ihrer Mordsache aus dem Jahre 1884
  • Horsche, Realschuldirektor in Leisnig, Schilderung seiner Schwindelsache aus dem Jahre 1886
  • Houmann (Houmeau), Emil Louis, Staatspfarrer aus dem Jura, Schilderung seiner Betrugsache aus dem Jahre 1877
  • Hug, A., Sprachleher in Binsheim, Notiz über seine Unzuchtsache aus dem Jahre 1870
  • Hundsdörfer, Gutsbesitzer aus Ostpreußen, Schilderung seiner Betrugsache aus dem Jahre 1879
  • Hutchinson, August, Reverent in Mayville (Chautauqua), Bericht über die Schwängerung seiner Tochter Ida von 1874
  • Illing, Geheimer Regierungsrat, aus Preußen, Verbrechensstatistiker um 1878
  • Israel, Siegmund, Leutnant und Afrikareisender aus Hamburg, Schilderung seiner Betrugsache aus dem Jahre 1886
  • Ivanus, Ferdinand, Kaufmann aus Pöltschach, Nennung seiner Mordsache durch Adolf Draxler und Johann Pettner aus dem Jahre 1884 und ihrer Auflösung durch den Wachtmeister Werlotschnigg
  • Jaffy, Barbier aus Padua, Schilderung seiner Opferrolle in einer Mordsache aus dem Jahre 1886
  • Janny, Adolf, Königlich Preußischer Hauptmann ausser Dienst aus Steinach im Kinzigtal, Schilderung seiner Mordsache aus dem Jahre  1886
  • Jarzewski, Herr v., aus Wien, Notiz über seinen Suizid 1884
  • Jump, Joseph, Raubmörder aus Galatin in Montana in den USA, Schilderung seiner Motivationen zu seinen Taten aus dem Jahre 1887
  • Jüttner, technischer Lehrer am Domgymnasium zu Frankenstein, Schilderung seiner Mißhandlungen aus dem Jahre 1886
  • Katzenberger, Emil, aus Bühl, Schilderung seiner Diebsbandensache aus dem Jahre 1886
  • Kehrmann, Samuel, Hauptkassierer aus Frankfurt, Schilderung seiner Unterschlagungssache aus dem Jahre 1875
  • Kelterborn, Ludwig, Doktor und Musikkritiker aus Basel, Schilderung seiner Unzuchtsache aus dem Jahre 1883
  • König, Albert, Freimaurer und Meister vom Stuhl aus Biel in der Schweiz, Schilderung seiner Schwindelsache aus dem Jahre 1875
  • Konrad, Kutscher aus Berlin, Schilderung seiner Mordtat an seiner Familie aus dem Jahre 1883
  • Krause, Friedrich, Gasanstaltsdirektor aus Oschersleben, Notiz zu seiner Unterschlagungssache aus dem Jahre 1886
  • Kronenberg, Hans, Räuberhauptmann, Bericht über seine Taktik beim Raub um 1836
  • Krug, Friedrich, ehemaliger Geistlicher aus Nordhausen, Schilderung seiner Betrugsache aus dem Jahre 1886
  • Krüger, Adolf, ein in Köln unter dem Namen Gottfried Gehrig auftretender Dieb, Schilderung seiner Eigentumsdelikte aus dem Jahre 1886
  • Krumper, Friedrich, Hofsilberbewahrer aus München, Schilderung seiner Unterschlagungssache aus dem Jahre 1885
  • Kubiak, Arbeiter aus Spandau bei Berlin, Schilderung seiner Mordsache an der Witwe Barthel mithilfe des Restaurateurs Köhler aus dem Jahre 1877
  • Kuhn, Maurer aus Daxlanden, Schilderung seiner Meineidsache aus dem Jahre 1886
  • Kunze, Wilhelm, Oberprimaner aus Altenburg, Notiz über seine Messeraffaire aus dem Jahre 1885
  • Landauer, Nathan und Rafael, Brüder und Geschäftsinhaber zu Mainz, Schilderung seiner Betrugsache aus dem Jahre 1885
  • Lang, Elise, aus Rinklingen im Badischen, Schilderung seiner Unterschlagungssache aus dem Jahre 1886
  • Lang, Herr, Cafébetreiber in Baden-Baden, Schilderung seiner Schwindelsache aus dem Jahre 18
  • Langrand-Dumonceau, Graf v., aus Belgien, Notiz über seine Finanzgeschäfte im 19.Jahrhundert
  • Lautenbach, Wilhelm, aus Pfotzheim, Schilderung seines Gerichtsprozesses aus dem Jahre 1886
  • Lefebvre, Herr, belgischer Arzt, sein Bericht über die Zunahme des Wahnsinns in der europäischen Gesellschaft vor 1888
  • Lemaitre, Non Nominatus, aus St.Villette in Frankreich, Schilderung seiner Mordtat an dem Lumpensammlersohn Schaonenn von 1881
  • Leo, Bankdirektor, aus Greiz in Thüringen, Schilderung seiner Unterschlagungssache aus dem Jahre 1886
  • Leonesi, Matteo, Verwalter der Bibliothek der Universität zu Bologna, Schilderung seines Bücher- und Inkunabelhandels aus dem Jahre 1878 (unter Nennung des Bücherdiebes Molina)
  • Leonhardt, Non Nominatus, Schullehrer aus Todtmoos bei St.Blasien, Bericht über seinen Prozeß wegen Herabwürdigung der Religion von 1873
  • Lingke, Kurt Friedrich, Direktor der Allgmeinen Deutschen Kreditanstalt in Altenburg, Schilderung seiner Betrugsache aus dem Jahre 1886
  • Linsenmeier, Postunterbeamter aus Karlsruhe, Schilderung seiner Unterschlagungssache aus dem Jahre 1884
  • Locke, Kutscher, aus Berlin, Schilderung seiner Mißhandlungssache aus dem Jahre 1877
  • Macé, Polizist aus Frankreich, Autor eines Werkes über Verbrechensbekämpfung um 1888
  • Maier, Salomon, aus Müllheim, Schilderung seiner Urkundenfälschungsache aus dem Jahre 1886
  • Mancini, Martino, Bankier in Verona, Schilderung der Überltaten seines ältlichen Dieners aus dem Jahre 1887
  • Martinaud, Priester aus Paris, Bericht über seine Amtsvergehen aus dem Jahre 1868
  • Mathäus, Konrad, Schneider aus Dortmund, Schilderung seiner Mißhandlung aus dem Jahre 1887
  • Metzger, August Adolf, aus Pfotzheim, Schilderung seines Gerichtsprozesses aus dem Jahre 1886
  • Meyer, Eva Catharina, aus Commerscheidt, Schilderung ihrer Mordsache (mit Nennung des Mörders Heinrich Jansen, Besitzer des Klostergebäudes zu Nideggen bei Düren) aus dem Jahre 1876
  • Michel, Louise, Lehrerin in Frankreich, Notiz über ihre antichristliche Einstellung von 1873
  • Mladetzky, Attentäter aus St.Petersburg, Schilderung seiner Hinrichtung aus dem Jahre 1880
  • Moest, Herr, Sohn eines Professors aus Karlsruhe, Schilderung seiner Mordtat an dem Schüler Ruczek aus dem Jahre 1884
  • Mogg, Gustav, Dienstknecht aus Pförendorf (Gemeinde Hattenweiler), Notiz über seine Selbsttötung aus dem Jahre 1888
  • Mönch, Hubert, Abdruck seines Gedichtes wider die konfessionslose Schule (etwa von 1888)
  • Moritz, Heinrich, aus Offenburg, Schilderung seines Diebsprozesses aus dem Jahre 1886
  • Moritz, Salomon, Jude aus Indianapolis, Bericht über die Verführung einer Frau und die Folgen von 1874
  • Müller, Friedrich Paul, in Kassel lebender Doktor der Philologie aus Skeuditz bei Leipzig stammend, Schilderung seiner Eigentumsdelikte aus dem Jahre 1886
  • Neminar, Eduard, Professor aus Innsbruck, Schilderung seiner Betrugsache aus dem Jahre 1883
  • Nessenius, Steuereinnehmer aus Zittau, Notiz betreffend seine Unterschlagungssache aus dem Jahre 1887
  • Neville, Mister, aus England (1877 verstorben), Schilderung seiner Testamentssache aus dem Jahre 1878
  • Niggli, Bankdirektor aus Solothurn in der Schweiz, Schilderung seiner Betrugsache aus dem Jahre 1887
  • Nithard, J.J., Weinhändler aus Mülhausen im Elsaß, Schilderung seiner Betrugsache aus dem Jahre 1885
  • Nobiling, Dr., Attentäter in Preußen, Schilderung seiner Verflechtungen zur Zeitung "Germania" aus dem Jahre 1878
  • Non Nominatus, genannt "der Munni", Hospitalinsasse aus Sulz am Rhein, Schilderung seiner Mordtat an einer Krankenschwester im Jahre 1880
  • Ostrowski, Pfandscheinschieber aus Berlin, Schilderung seiner Betrugsache (und die der Konsorten Cherubini sowie Mendelsohn) aus dem Jahre 1878
  • Pantaleo (Pantaleone), Johann (Fra Giovanni), Franziskaner aus Rom (1838 geboren), Bericht über seinen Lebenslauf, seine Verweltlichung und seine Ehe aus dem Jahre 1879
  • Pauli, Baron di, Abgeordneter in Österreich, Beurteilung seines Bericht über das moderne Schulwesen in Österreich aus dem Jahre 1881
  • Peltzer, Armand, Notiz über sein Ableben ohne Geständnis seiner Mordtat an am Advokaten Bernays aus dem Jahr um 1880
  • Perreau genannt de Tourville, Henry, Schilderung seiner Vita als Glücksritter bei Bozen aus dem Jahre 1877
  • Pfister, Andreas, Eisenbahn-Registrator aus Wagensteig, Schilderung seiner Unterschlagungssache aus dem Jahre 1886
  • Pichler, Alois (1833-1874), aus Bayern stammender exkommunizierter Altkatholik und russischer Bibliothekar, Doktor der Theologie und Mitglied der bayerischen Akademie der Wissenschaften, Lebenslauf als Bücherdieb aus dem Jahre 1874
  • Puc, Johann, Gartenarbeiter aus Prag, Erwähnung seiner versuchten Gewaltanwendung an der Nonne  Josephine Diestelkämpfer aus dem Jahre 1880
  • Rahlson, Nathan, Kaufmann aus Berlin, Schilderung seiner Betrugsache aus dem Jahre 1882
  • Ratazzi, Madame, Notiz über ihre Unzuchtsache in Paris aus dem Jahre 1865
  • Reuster, Johann Gottfried, aus Pfotzheim, Schilderung seines Gerichtsprozesses aus dem Jahre 1886
  • Rosenthal, Bernhardt v., Prediger in Berlin, Schilderung seiner Unterschlagungssache aus dem Jahre 1872
  • Rosenwald, Postbeamter aus Stettin, Schilderung seiner Mordsache aus dem Jahre 1886
  • Rößler, Direktor der Taubstummenanstalt zu Hildesheim, Schilderung seiner Unzuchtsache aus dem Jahre 1886
  • Rothschild, Sigmund, Kaufmann aus Nordtsetten bei Horb, Schilderung seiner Betrugsache an dem Bauern Andreas Lehmann aus Marschalkenzimmern bei Oberndorf im Schwarzwald aus dem Jahre 1876
  • Ruckhäberle, Robert, Tüncherlehrling aus Pforzheim, Schilderung seiner Urkundenfälschungsache aus dem Jahre 1883
  • Rupp, Arbeiter aus Köslin, Schilderung seiner Mißhandlungstat aus dem Jahre1886
  • Russakow, Nikolai Iwanow, Student, Schilderung seines Attentates auf Zar Alexander II. von Rußland aus dem Jahre 1881 (unter Nennung der Mitangeklagten im Prozeß Andrei Iwanow Scheljabow, Sophie Czirowo Perowskaja, Timofei Miachilow, Jessia Mirowa Helfmann und Non Nominatus Kibaltschitsch)
  • Sankowski, Nicolaus, Abenteurer aus einem polnischen Adelsgeschlecht des Gouvernements Grodno, Schilderung seines Lebenslaufes und seines Attentates auf den russichen General Tscherewin aus dem Jahre 1881
  • Schaffner, Firmeninhaber aus Lörrach, Notiz über seine Betrugsache aus dem Jahre 1887
  • Scheerer, Felix, Rechtsanwalt aus Hitzkirch bei Luzern, Schilderung seiner Mordsache aus dem Jahre 1876
  • Schenk, Hugo, Mädchenmörder aus Wien, Bericht über seine Gefühllosigkeit aus dem Jahre 1887
  • Schmickler, Abraham, Neffe des Rabbiners Bärensohn aus Krzemienietz in Wolhynien, Schilderung seiner Mordsache aus dem Jahre 1881
  • Schmidt, Landtagsabegeordneter und Doktor aus Sachsen, Notiz über seine Unterschlagungssache aus dem Jahre 1886
  • Schneider, Marie, aus Berlin, Schilderung des durch sie verübten Ohrringdiebstahls aus dem Jahre 1886
  • Schratz, Non Nominatus aus Pont in Geldern, Schilderung seiner Betrugsache aus dem Jahre 1886
  • Schulz, Waisenvater in Hamburg, Schilderung seiner Unzuchtsache aus dem Jahre 1885
  • Schumann, Max, Schüler aus Dobra in Sachsen, Schilderung seiner Vergiftungstat aus dem Jahre 1886
  • Schupp, Hermann, Finanzassistent aus Bonndorf, Schilderung seiner Unterschlagungssache aus dem Jahre 1883
  • Seith, Otto, aus Bühl bei Offenburg, Schilderung seines Gerichtsprozesses aus dem Jahre 1886
  • Sieber, Regierungsrat, aus Solothurn in der Schweiz, Schilderung seiner Betrugsache aus dem Jahre 1887
  • Sold, Anna Mina, aus Pfotzheim, Schilderung seines Gerichtsprozesses aus dem Jahre 1886
  • Spitzeder, Adele, Bericht über ihre Schwindeleien in München um 1880
  • Sporto, Vincento Marchese di, aus Neapel, Schilderung seiner Spielsuchtsache aus dem Jahre 1886
  • Staatsmann, Armenkassensekretär aus Halle, Schilderung seiner Urkundenfälschungsache aus dem Jahre 1886
  • Starke, Justizrat und Dr. in Preußen, Rezension seines Buches "Verbrechen und Verbrecher in Preußen 1854-1878" aus dem Jahre 1888
  • Steckhan, Bankier aus Wien, ursprünglich aus dem Hannoverschen stammend, Notiz über seine Betrugsache aus dem Jahre 1885
  • Steiß, A., Lederfabrikant aus Esslingen, Notiz über seine Verurteilung wegen Unzucht aus dem Jahre 1886
  • Sternberg, Bürovorsteher aus Lissa bei Posen, Schilderung seiner Urkundenfälschungsache aus dem Jahre 1886
  • Stilcke, Kreisgerichtsrat, aus Grüneberg, Schilderung seiner Betrugsache aus dem Jahre 1878
  • Stolle, Friedrich, aus Sarstedt, Notiz über seine Todesstrafe aus dem Jahre 1886
  • Thomas, Herr, aus Brooklyn in New-York, Bericht über das von ihm angerichtete Blutbad in Brmerhaven durch eine selbsterstellte Bombe im Jahre 1875
  • Träger, Stiftskassierer, aus Freiburg in Sachsen, Schilderung seiner Unterschlagungssache aus dem Jahre 1886
  • Turners, Non Nominatus, angeblicher Reallehrer aus München, Notiz über seine Unzuchtsache aus dem Jahre 1886
  • Vandersmissen, Advokat aus Belgien, drei Berichte über seine Mordsache aus dem Jahre 1886
  • Varaday, Schulinspektor aus Klausenburg, Notiz über sein Duell mit dem Anstaltsdirektor Kozma aus dem Jahre 1887
  • Vaudrey, Mädchen aus Manchester in England, Notiz über ihre Priestervernarrung aus dem Jahre 1886
  • Vermont, Gilbert de, Schilderung seiner Ehe mit Marion de Martigny und seiner Mordsache aus den Jahren 1802 bis 1808 unter Nennung des Marquis de Laujeon und des Strassenräubers anatol de Bourdon (alias Jean Isouard Molin)
  • Vloten, Ida und Albert, aus Bohnenberge bei Schaffhausen, Schilderung ihrer Tätigkeiten innehalb der Hebichsekte aus dem Jahre 1873
  • Voß, Rendant aus Verden, Schilderung seiner Unterschlagungssache aus dem Jahre 1885
  • Watson, Reverend, aus einer Gemeinde bei Knemare in England, Notiz über seine Mordsache aus dem Jahre 1876
  • Weil, Leopold, Jude aus München, Schilderung seiner Betrugsache aus dem Jahre 1884
  • Weniger, Jakob, Kassierer aus Karlsruhe, Schilderung seiner Unterschlagungssache aus dem Jahre 1886
  • Wentzeis, Josef, Lehrling im Cher-Departement in Frankreich, Schilderung seines Gerichtsprozesses wegen Mordes aus dem Jahre 1884
  • Westby, Herny, aus Nottingham in England, Schilderung seines Doppelmordes von 1881
  • Westermacher (richtig vermutlich Westernacher), Friedrich, Student aus Büdingen, Bericht über sein Duell in Gießen von 1874
  • Widhalm, Moritz, Kaufmann aus Simmering und Neffe des Simmeringer Bürgermeisters Fröschl, Bericht über sein unsittliches Leben aus dem Jahre 1886
  • Windthorst, Staatsminister v., aus Preußen, Notiz seines Einsatzes für eine christliche Erziehung 1874
  • Wippern, Friedrich, aus dem Hannoverschen stammender Verwalter der erzherzoglich österreichischen Güter zu Pisa, Schilderung seiner Betrugsache aus dem Jahre 1887
  • Wirth, Abgeordneter und Oberamtsrichter aus Württemberg, Schilderung seiner Betrugsache aus dem Jahre 1878
  • Wittum, Adolf, aus Bühl, Schilderung seines Gerichtsprozesses aus dem Jahre 1886
  • Wurster, Johannes, aus Pfotzheim, Schilderung seines Gerichtsprozesses aus dem Jahre 1886
  • Wurz, Uhrmacher, aus Mannheim, Notiz über seine Selbsttötung aus dem Jahre 1888
  • Zedlitz, Marie v., aus der Umgegend von Mühlhausen in Thüringen, Schilderung ihrer Betrugsache aus dem Jahre 1886
  • Ziegler, Professor am Wilhelmsgymnasium zu München, Schilderung seiner Unzuchtsache aus dem Jahre 1884

© Verfasser dieses Aufsatzes: Claus Heinrich Bill

Quellennachweis anfordern

Ja, bitte senden Sie mir vollständige Quellennachweise zu folgenden Personen:
Klicke Einträge auf der Seite an, um sie der Liste hinzuzufügen.





*Pflichtfelder. Bitte ausfüllen!

AGB*

Preis pro Anfrage:
20.00€

Informationen zur Preisbildung

20,00 Euro je Familienname oder Ortsname, egal wie viele Nachweise wir recherchieren. Sollten wir keine Nachweise zu Ihrer Anfrage auffinden koennen, bleibt die Recherche kostenfrei.

Informationen zur Bezahlung

Recherchen unsererseits in unserem eigenen Zettelkasten des Gauner-Repertoriums sind entgeltpflichtig. Für diese Regelung bitten wir um Ihr Verständnis, da der Zeit- und Personalaufwand (inklusive der nötigen Vorarbeiten wie Archivreisen et cetera), den wir in die Recherchen investieren, so immens ist, daß wir zur Deckung der Ausgaben hierfür nicht ganz kostenlos arbeiten können.

Der Betrag von 20,00 Euro wird erst dann durch Sie entrichtet, wenn bei uns die Recherche ausgeführt ist und versandbereit vorliegt. Wir informieren Sie per eMail über den Abschluß der Recherche - das geht meist sehr rasch und in der Regel binnen 24 Stunden.

Der Betrag versteht sich exklusive der Mehrwertsteuer, da bei uns eine Mehrwertsteuerbefreiung vorliegt und daher keine weiteren steuerlichen Kosten für den Kunden anfallen, auch keine weiteren Versand- und Portokosten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, daß wir in Einzelfällen (vor allem bei uns bislang unbekannten Kunden) auf Vorkasse bestehen. Eine Zahlung per Kreditkarte ist leider nicht möglich. Sie können per Banküberweisung zahlen, per PayPal oder per IBAN-BIC-Überweisung aus dem Ausland. Sollten wir nichts ermitteln - auch das kann vorkommen - so müssen Sie keine Gebühren entrichten. In diesem Falle geben wir Ihnen aber gern Winke, wo Sie mehr erfahren könnten.

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Vielen Dank dafür, daß Sie sich für eine Anfrage bei uns entschließen möchten. Bitte beachten Sie zur Vermeidung von Mißverständnissen die folgenden Zeilen. Das Institut Deutsche Adelsforschung (Impressum) recherchiert für Sie in seinen Beständen des Deutschen Gauner-Repertoriums zu einem bestimmten oder mehreren bestimmten Namen nach bestem Wissen und Gewissen. Wir leisten dabei ausschließlich Hilfe zur Selbsthilfe.

I. Art der Recherche

Vermittelt werden Ihnen, wie Sie den Musterantworten entnehmen können, ausschließlich Quellen- und Signaturhinweise, aber aus Zeit- und Personalgründen keine Abschriften, Reproduktionen oder Kopien. Sie können sich aber mit den von uns gemachten Angaben leicht selbst Kopien von den besitzenden Bibliotheken oder Archiven, in denen Akten und Literatur liegt, besorgen oder durch beauftragte Dritte vor Ort besorgen lassen. Dabei können dort weitere Kosten für Kopien oder die Bearbeitung der Anfrage entstehen, zu Grunde liegen jeweils die unterschiedlichen Benutzungsbedingungen der einzelnen Institutionen.

Auch Spezialfragen werden mit Quellenhinweisen beantwortet, in denen sich die Antwort wahrscheinlich finden läßt. Da wir nicht alle Quellen im Hause haben, da sie Eigentum anderer Institutionen sind, wissen wir auch nicht immer genau, welche spezifischen Inhalte dort vorhanden sind. Es hat also nur dann Sinn, nach einer Einzelperson zu fragen, wenn diese auf unseren Seiten auch explizit ausgeworfen wurde.

II. Art der Übermittlung

Die Zusendung der Quellennachweise erfolgt ausschließlich per eMail an die von Ihnen erwünschte Adresse. Nur ausnahmsweise werden Ihnen die Ergebnisse auch per gewöhnlicher Post zugestellt. Dies ist der Fall, wenn Ihre eMail-Adresse fehlerhaft ist und unsere per eMail gesandten Ergebnisse als unzustellbar zurückkommen. Die Vermittlung per eMail ist für Sie nur von Vorteil, weil wir Ihre Anfrage dann wesentlich rascher beantworten können. Zudem ersparen Sie uns eine Menge Zeitaufwand für das Ausdrucken, kuvertieren, frankieren, was wiederum weniger Verwaltungsaufwand nötig macht.

Anfragen können nur dann bearbeitet werden, wenn Sie stets Ihre vollständige Adresse, Ihren Namen und Ihre eMail-Adresse angeben (wird automatisch in den Formularen abgefragt). Bitte halten Sie sich an diese nötigen Parameter, da wir sonst keine hinreichenden Möglichkeiten haben, mit Ihnen Kontakt aufzunehmen.

III. Entgelte

Recherchen unsererseits in unserem eigenen Zettelkasten des Gauner-Repertoriums sind entgeltpflichtig. Für diese Regelung bitten wir um Ihr Verständnis, da der Zeit- und Personalaufwand (inklusive der nötigen Vorarbeiten wie Archivreisen et cetera), den wir in die Recherchen investieren, so immens ist, daß wir zur Deckung der Ausgaben hierfür nicht ganz kostenlos arbeiten können.

Für Auskünfte genereller Art, allgemeine Hinweise oder auch Fragen wird allerdings kein Entgelt berechnet. Ansonsten beträgt das Entgelt für eine Recherche pro Anfrage 10,00 Euro. Der Betrag wird erst dann durch Sie entrichtet, wenn bei uns die Recherche ausgeführt ist und versandbereit vorliegt. Wir informieren Sie per eMail über den Abschluß der Recherche - das geht meist sehr rasch und in der Regel binnen 24 Stunden.

Der Betrag versteht sich exklusive der Mehrwertsteuer, da bei uns eine Mehrwertsteuerbefreiung vorliegt und daher keine weiteren steuerlichen Kosten für den Kunden anfallen, auch keine weiteren Versand- und Portokosten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, daß wir in Einzelfällen (vor allem bei uns bislang unbekannten Kunden) auf Vorkasse bestehen. Eine Zahlung per Kreditkarte ist leider nicht möglich. Sie können per Banküberweisung zahlen, per PayPal oder per IBAN-BIC-Überweisung aus dem Ausland. Sollten wir nichts ermitteln - auch das kann vorkommen - so müssen Sie keine Gebühren entrichten. In diesem Falle geben wir Ihnen aber gern Winke, wo Sie mehr erfahren könnten.

IV. Ihre Nutzungsrechte

Die für Sie speziell herausgesuchten Nachweise sind nur zu Ihrem persönlichen Gebrauch bestimmt. Eine Veröffentlichung unserer Findhilfsmittel, Sigel und Quellenerläuterungen sowie auch die Weitergabe und Nutzung durch und an Dritte ist nicht gestattet. Eine Benutzung und Veröffentlichung der Originalquelle bleibt indes natürlich Ihnen allein überlassen. Hie rmüssen Sie sich nur vergewissern, daß der Besitzer des Originals Ihnen iene Abdruckgenehmigung erteilt. Zitate oder Abschriften der Originale sind davon natürlich ausgenommen und bedürfen keiner Abdruckgenehmigung von Archiven und Bibliotheken.

V. Zustandekommen des Vertrages

Ein Vertrag über den Bezug der Informationen kommt dann zustande, wenn Sie (der Kunde) Ihre Anforderung per eMail-Formular oder per Postbrief an uns absenden. Er gilt als erfüllt, wenn Sie per eMail von uns die Ergebnisse erhalten haben (oder ersatzweise, sollte Ihre eMail nicht funktionieren), per Briefpost.

VI. Widerrufsbelehrung

Obgleich das allgemeine Widerrufsrecht bei Fernabsatzverträgen zur Lieferung von Waren, die nach Kundenspezifikation angefertigt werden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten sind oder aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht für eine Rücksendung geeignet sind, nicht besteht, ist bei uns ein Widerruf trotzdem möglich.

Dem Kunden steht daher bei uns ein Widerrufsrecht gemäß § 312 d Absatz 1 Satz 1 des Bürgerlichen Gesetzbuches, § 361 a des Bürgerlichen Gesetzbuches sowie  § 3 des Fernabsatzgesetzes zu. Demnach kann der Kunde seine Bestellung bis eine Woche nach Vertragsabschluß stornieren und widerrufen. Eventuell im Vorwege gezahlte Gebühren werden von uns im Widerrufsfalle zurückerstattet.

Im Falle des Widerrufs ist der Kunde dazu verpflichtet, alle von uns möglicherweise bereits zugesandten Ergebnisse umgehend zu vernichten.

VII. Stornierung unsererseits

Wenn Sie uns mit einer Recherche beauftragen, wir Ihnen eine Zahlungsbitte zur Überweisung sandten, Sie dann aber die Ueberweisung nicht binnen zwei Wochen nach Datum Ihrer Bestellung vornehmen, stornieren wir unsererseits Ihre Anfrage und vernichten den Vorgang inklusive aller Ihrer Kontaktdaten (siehe unten). Möchten Sie dennoch die Ergebnisse abrufen, wäre eine erneute Anfrage über eines der Formulare auf unserer Weltnetzseite nötig. Um Ihnen ein unnötiges Warten auf die Recherche-Ergebnisse und uns unnötige Arbeit zu ersparen, wären wir daher für eine Überweisung des fälligen Betrages spätestens binnen 14 Tagen nach Bestellung dankbar.

VIII. Datenschutzerklärung

Beim Institut Deutsche Adelsforschung als Betreiber des Angebots des Deutschen Gauner-Repertoriums werden Ihre persönlichen Daten ausschließlich im Rahmen der nachfolgenden Datenschutzbestimmungen unter Berücksichtigung der gesetzlichen Datenschutzvorschriften, insbesondere des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) und des Telemediengesetzes (TMG) erhoben, verarbeitet und genutzt. Wenn Sie unsere Internetseiten besuchen, ohne unser vorgefertigten Formulare für Anfragen zu benutzen, brauchen Sie uns keine personenbezogenen Daten mitzuteilen.

Durch das Benutzen unserer Anfrageformulare willigen Sie allerdings in die folgenden Datenschutzbestimmungen ein. Wir sind darauf bedacht, grundsätzlich so wenig Daten wie möglich zu erheben. Wir erheben temporär nur Ihre Daten, die für eine ordnungsgemäße Abwicklung Ihrer Bestellung unbedingt notwendig sind.

Personenbezogene Daten sind alle Einzelangaben über Ihre persönlichen oder sachlichen Verhältnisse wie Vorname, Nachname, Straße, Postleitzahl, Ort, Netzpostadresse sowie die Daten zu den gesuchten Quellen. Diese Daten werden nur zur Abwicklung der Bestellung gespeichert. Die Löschung der gespeicherten personenbezogenen Daten erfolgt, wenn Sie Ihre Einwilligung zur Speicherung schriftlich per Netzpost widerrufen, wenn ihre Kenntnis zur Erfüllung des mit der Speicherung verfolgten Zwecks nicht mehr erforderlich ist oder wenn ihre Speicherung aus sonstigen gesetzlichen Gründen unzulässig ist.

Es findet grundsätzlich keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte statt und auch keine Speicherung zu eigenen Werbezwecken. Automatisierte Programme wie Cookies werden von uns nicht eingesetzt.

Sie haben außerdem ein Recht auf Auskunft über Ihre gespeicherten Daten und auf Berichtigung, Sperrung oder Löschung Ihrer Daten. Bei Fragen diesbezüglich wenden Sie sich bitte an die Datenschutzbeauftragten des Instituts Deutsche Adelsforschug unter der Netzpostadresse "info [at] adelskartei.de". Die vorstehende Datenerhebungs-Einwilligung kann von Ihnen jederzeit durch Übersendung einer Netzpostnachricht widerrufen werden.