Startseite > Aufsätze > Adelsentsetzungen 1620 bis 1918

Adelsentsetzungen in Cis- und Transleithanien 1620-1918

Dokumentation und Quellennachweisung zu 988 Fällen aus Österreich-Ungarn

Wer sich in der Verwaltung oder im Militär in Dalmatien, der Lombardie (Lombardei, in Österreich, Tirol, Ungarn, Galizien, Venedig, Siebenbürgen, Schlesien und Mähren als Nichtadeliger ausgezeichnet hatte, konnte durch eine Nobilitierung des österreichischen Kaisers oder Königs von Ungarn (bis 1918) in den Adelsstand erhoben werden. Diese Personen erfuhren eine Aufwertung ihres Standes. Möglich war die Nobilitierung einer oder mehrere Personen. Die vor und nach der Nobilitierung geborenen Nachkommen wurden in der Regel (wenn kein persönlicher Adel verliehen wurde) ebenfalls adelig. Der Adel vererbte sich in beiderlei Geschlecht im Mannesstamm fort.

Wer sich aber seines Standes als unwürdig erwiesen hatte, weil er (nach damaliger Definition) ein Verbrechen begangen hatte, konnte durch eine gerichtliche Verurteilung zwischen 1787 und 1918 aus dem Adelsstand ausgestoßen werden. Möglich war indes der Adelsverlust stets nur für eine Person. Die vor der Denobilitierung geborenen Kinder behielten ihren Adel, die nach dem Adelsverlust geborenen Kinder wurden nichtadelig geboren und blieben dies auch mitsamt ihren Nachkommen. Der Adel vererbte sich mit diesen Kindern oder durch diese Kinder nicht mehr.

Um eine uns immer wieder gestellte Frage hier gleich zu beantworten: Das bedeutet, daß heute nichtadelige Träger der nachgenannten Familienamen möglicherweise Nachkommen ehemals adeliger Personen und Familien sein können; eine Prüfung der Kirchenbücher ist für die Richtigkeit dieser These jedoch in jedem Falle zu empfehlen, um die Filiation festzustellen.

Im Jahre 1919 dann wurden im Zuge des Adelsaufhebungsgestzes die entsprechende gesetzliche Grundlage des Strafgesetzbuches aufgehoben und die Entadelung nicht mehr in die neuen Strafgesetze der Republik Österreich übernommen. Die ersten Adelsverluste lasen sich in Österreich um das Jahr 1620 ermitteln, der letzte im Jahre 1918.

Die auf dieser Website genannten Personen haben alle mehrere Merkmale gemeinsam: Es sind, soweit es die Behörden erkennen konnten - und auf deren amtlichen Akten beruhen die hier gemachten Angaben, - zunächst einmal nur Adelige erfaßt worden, wobei sich die Regierung aber nicht immer sicher war, ob es sich tatsächlich um Adelige handelte. Man ging jedoch davon aus, daß es sich um Edelleute handelt. Eine fernere Gemeinsamkeit: Sie verloren sämtlich ihren Adel für ihre Person wegen eines Deliktes, für das sie von einem ordentlichen Gericht im jeweils durch die Jahrzehnte in seiner Größe und Zusammensetzung wechselnden) österreichischen Staatsgebiet erurteilt worden waren. In der Regel war der Adelsverlust zudem eine Ehrenfolge bei Verurteilung zu einer Todes- oder Kerkerstrafe, so daß die Adelssuspension nicht an bestimmte Delikte gebunden war. Häufig wurden die Verurteilten jedoch wegen Hochverrat, Diebstahl, Betrug, Urkundenfälschung, Schändung, Notzucht, Meineid, Mord, Raub oder Veruntreuung vor Gericht gezogen.

Das Institut Deutsche Adelsforschung hat nun schon vor vielen Jahren mit der Erstellung einer Kartei zum Adelsvelrust begonnen, die dort unter der Signatur "K 605" einsteht. In dieser historischen Kartei, die seit 2013 für die öffentliche Benutzung offen steht, sind wortgetreue Abschriften aus archivalischen wie auch literarischen Quellen zu derzeit 988 Einzelfällen enthalten, aus denen auf Wunsch (siehe unten) Auskünfte erteilt werden. Diese Kartei umfaßt damit mehr Fälle als die Forschung bisher je zusammengestellt hat. Die in der Kartei enthaltenen Daten besitzen - in der Regel - die folgenden vier Parameter:

  • Vornamen und Nachnamen des Verurteilten
  • Jahr, in dem der Adelsverlust eintrat
  • Näheres zu den Personalien, Stand, Beruf, früherem Werdegang, Beruf des Vaters (Diese Angaben sind jedoch nicht einheitlich vorhanden)
  • Delikt, das zum Adelsverlust geführt hat

Nachstehend als Exempel die Daten eines Karteieintrags:

  • Adelsentsetzung im Jahre: 1906 / Name der verurteilten Person: Ladislaus Graf v.Zelinski, aus Russisch-Polen / Stand: Ausländer (der nach dem Adelsverlust ausgewiesen wurde) / Delikt: gefährliche Drohung und Erpressung gegen den Grafen Artur Ruskowski, dem Zelinski brieflich mit dem Tod gedroht hatte, wenn er nicht einer anarchistischen Organisation Geld spenden würde / Erkenntnisaussprechende Behörde: Gericht zu Lemberg / Datum der Entscheidung: 23.X.1906 / Quellenevidenz und Fundortnachweisung: Carl Bernwarius: Eine Erpressung des Grafen Zelinski, abgedruckt in: XYZ, Ausgabe Nr.000 vom 27.X.1906, Seite 2. Sowie Akte im Archiv XYZ, Bestand Oberverwaltung, Akte Nr.6642/55a, Blatt 23-24

Auf Wunsch liefern wir Ihnen gern (kostenpflichtig) die Volleinträge nach obigem Muster für jeden der unten genannten Namen. Über unsere Karteiangaben hinaus existieren darüber hinaus auch möglicherweise noch Akten der Gerichtsbehörden. Diese Unterlagen befinden sich jedoch nicht bei uns, sondern in einem österreichischen staatlichen Archiv und daher in dessen Eigentum. Mithilfe unserer Kartei, die die bisher größte und umfangreichste Sammlung von Adelsentsetzungsdaten in Österreich-Ungarn darstellt, haben Sie jedoch die wichtigsten Grunddaten an der Hand, mit denen Sie weiterforschen können. Bestellungen zu volltextlichen Abschriften aus der Kartei können Sie gern hier tätigen.

 

Folgende Karteikarten zu des Adels verlustig gegangenen Personen existieren hier:
 
Acs, Michael v.
Afra, Ladislaus v.
Aichelburg, Franziska Freifrau v.
Aichelburg, Karl Graf v.
Aichenegg, Alois Anton v.
Aigner Edler v.Auenhof, Max
Alabanda Ritter v.Dulemba, Bernhard
Albert, Peter v.
Alberti d´Enno, Joseph Graf
Almasy, Pal (Paul) v.
Altvater, August v.
Andics, Joseph v.
Ando, Joseph v.
Anga, Joseph v.
Angelis, Theresia Auguste v., geborene Linner
Angermeyer v.Stremberg, Julius
Anthony v.Siegenfeld, Ferdinand
Antonelli, Josef v.
Apperger, Adolf v.
Arator, Franz v.
Arconati-Visconti, Joseph Marquis v.
Arese-Mailand, Franz Freiherr v.
Arrivabene, Johann Graf v.
Arz (Arz zu Vasegg), Johann (Hans) Graf v.
Aslan, Jacob v.
Audritzky v.Udric (Audrz), Rudolf Freiherr v.
Auersperg, Paul Graf v.
Auffenberg, Norbert v.
Baich, Stefan v.
Bainhofer, Jakob Ritter v.
Bajewski, Nikolaus Ritter v.
Baksi, Franz v.
Balaszi, Franz v.
Balbi (nobile), Alessandro v.
Balbi, Luigi v.
Balbi, Zacharias v.
Baldessari, Adele de
Balla-Bakaczaszena, Georg v.
Bantsak, Albert v.
Baranowsky, Hyacinth v.
Barany, Anna Maria v.
Barat v.Bertoli, Karl
Bardos, Stefan v.
Baron v.Rosenberg, Leopold Ursin
Barozzi, Sebastian v.
Barth, Anna v.
Basic, Johann v.
Basic, Joso v.
Basic, Myo v.
Basic, Stefan v.
Bassegio, Bartolo de
Bastion, Elise v.
Bauller v.Hohenburg, Joseph
Bechinie v.Laczan, Karl
Beck, August Ritter v.
Beck, Wilhelm v.
Beer, Anton v.
Begontina v.Ehrenberg und Vervey, Johann Andreas
Bellegarde, Heinrich v.
Benasse, Franz Freiherr v.
Bendetti, Lauro v.
Benedetti, Laura v.
Beniczky de Benitz, Ludwig
Benini, Giacomo de
Berecz, Paul v.
Bergheim, Anna v.
Berko, Rosa Edle v., geborene Kaiser
Berzewiczy, Bartholomäus v.
Bethody-Töllesk, Johann v.
Betkowski, Nikodem v.
Betta, Ferdinand Marquis de
Bielecki, Adam v.
Bihary, Josef v.
Bilinski-Slotylo (Rusinow), Theodor v.
Bilinski, Prokop v.
Billek v.Billenberg, Hauptmann
Binder v.Kriegelstein (Krieglstein), Cäsar Freiherr
Bischoff, Hugo v.
Blagatinschegg Edle v.Kaisersfeld, Franziska
Blesits, Josef v.
Bluga (alias Gabor Mihaly Argyélan Mihay), Togyer v.
Bobin v.Bobczynski, Alex
Bobin v.Bobczynski, Constantin
Bobrowski, Zelislaw Mathias Ritter v.
Bockh v.Arenholz, Carl
Boday, Anton v.
Bogdanski, Heinrich v.
Bognar, Anton v.
Bogner, Gustav v.
Bogusz, Luzian v.
Bohr, Mathilde v.
Bohr, Peter Ritter v.
Bokocs, Vaszil v.
Bolgyky, Gregor v.
Bolgyky, Paul v.
Bolyki, Franz v.
Bolyki, Nikolaus v.
Borbély, Stefan v.
Boronkay, Ludwig v.
Boros, Stefan v.
Borschan, Dumitrasch v.
Borsieri v.Kanilfeld, Peter
Bossi, Benignus Marquis v.
Böszörményi, Daniel v.
Brandenau, Benedikt v.
Brandenau, Franz v.
Braun, Heinrich Ritter v.
Braunitzer Edler v.Braunthal, Franz
Brebic, Paul v.
Brednzovits, Michael v.
Brenner, Ernst v.
Broeta, August v.
Broniewski, Roman v.
Brozniewski, Basil v.
Brzescianski, Stanislaus v.
Bubna, Johann v.
Bud, Togyer v.
Budiczky, Koloman v.
Buftya, Iwan v.
Bukatko-Krechowiecki, Johann v.
Bukowski, Vincenz Graf v.
Bünau zu Töppeln, Heinrich v.
Buresch v.Greyfenbach, Franz
Burian v.Guttenstein, Heinrich
Burnar, Stefan v.
Busetti, Josef v.
Busetti, Maximilian v.
Callot, Franz Freiherr v.
Canal (Kanal) auf Ehrenberg, Alois v.
Cantoni di Pietro, Ferdinando Prinz
Capdebo-Baracsház, Anton v.
Cappy, Franz Graf v.
Carenzoni, Girolamo v.
Carina, Alexander v.
Cavic, Johann v.
Cavic, Paul v.
Cetnerksi, Michael v.
Chernell v.Chernellháza, Emerich
Chiolich v.Löwensberg, Aurel
Chlopicki, Ferdinand v.
Chmielewski, Robert v.
Cholodecki, Thomas v.
Chorinsky, Michael Graf v.
Christoforis, Carlo de
Chruszicky, Anton v.
Chrzastowski, Alexander v.
Chrzastowski, Eduard v.
Chwalibog, Emil Ritter v.
Cigola aus Brescia, Alexander Graf v.
Civran-Venedig, Anton v.
Clementis, Gabriel v.
Clesius, Julius Edler v.
Colonna v.Fels, Leonhard
Confalonieri, Ferdinand (Federigo) Graf v.
Couellemont, Alex Graf v.
Coursillon, Johann Josef v.
Császár (Csaszar), Stefan v.
Csawoschky v.Heldenstreit, Michael
Cseh v.Alsó-Csernáton, Ludwig
Csepany, Laszlo v.
Cseper v.Drasóczy, Johann
Csernus, Franz v.
Csernus, Gabriel v.
Csernus, Michael v.
Csiszmadja, Georg v.
Csögör, Michael v.
Csonka, Valentin v.
Csontó, Carl v.
Czarnecki, Johann Ritter v.
Czaykowsky, Josef v.
Czepelewicz-Krechowiecki, Basil v.
Czerny, Karl Edler v.
Czettritz, Karl Heinrich v.
Czobicki, Togyer v.
Damaski, Stefan v.
Damiani Edler v.Vergada, Peter
Daublebsky v.Sterneck, Moriz Reichsfreiherr
Dauksza (Dohsza), Adam Ritter v.
Dawidowski Elder v.Turzina, Emil
Dembinski, Julian v.
Deseö v.Szent-Viszlo, Anton
Diewald, Bernhard v.
Dillmann v.Dillmont, Friedrich
Dmitrassinowich, Thomas v.
Dobrzansky, Alexander v.
Dobrzyniecki, Arpád Ritter v.
Döbschitz, Karl Ernst v.
Dollberg, Karoline Freifrau v., geborene Schulz
Domaradzki v.Ostoja, Clophas Ladislaus
Dominikowski v.Junosza, Kajetan
Dominikowski, Theophil v.
Domjankovic, Ladislaus v.
Draganic-Veranzio (Dragonic Verenzio), Milan v.
Dreyer v.Löwenhelm, Ferdinand
Dreyhausen v.Ehrenreich, Franz
Drohomiercki (Drohomirezki) v.Howora, Iwan
Drohomirezki, Marzel Ritter v.
Ducco, Ludwig Graf v.
Duchek, Carl v.
Duniewicz v.Doliwa, Julius
Dusza, Johann v.
Dwernicki, Vincenz Ritter v.
Dworzecky v.Olbramowitz, Kuorsch Bohuslaus
Dydnia v.Dydynski, Ladislaus
Dzsurdzs, Juon Luj Vaszile v.
Ebergenyi v.Telekes, Julie Malwine Gabriele
Eccher, Karl v.
Eck, Emilie v.
Ehrenberg Edler v.Schwarzenfeld, Eduard
Ehrenberg und Vervey, Anna Maria Begontina v.
Ehrenfeld, Johann Graf (Baron?) v.
Eiselsberg, Johann v.
Eisner v.Eisenstein, Johann
Elek, Andreas v.
Elek, Peter v.
Elek, Simon Janos v.
Emperger, Andreas Edler v.
Erbs v.Grohowsky, Stanislaus
Erdely, Johann v.
Ernst, Albert v.
Exter v.Steinselz, Hermine
Eyerl v.Eyersberg, Franz
F. (Spitzname: Der Briefmarder)
Falkenburg, Karl Franz v.
Farago, Johann v.
Farkas de Gulats, Nomen Nescio
Farkas Edler v.Bék, Alexander
Farkas, Daniel v.
Farkas, Peter v.
Farkas, Stefan v.
Favini, Josef v.
Feher, Johann v.
Feher, Ladislaus v.
Feil, Ignaz v.
Felsenberg, Anna v.
Felsenberg, Ferdinand Ritter v.
Fenner v.Fenneberg, Ferdinand Daniel
Ferrari, Carlo de
Fetyko, Michael v.
Ficsor (junior), Michael v.
Filkovits (alias Csacsin), Pavlis v.
Filkovits, Franz v.
Filkovits, Imbro v.
Findenigg, Karl Ritter v.
Flopp Edle v.Ladenburg, Catharina, geborene Filippi v.Martiniano
Flopp Edler v.Ladenburg, Nomen Nescio
Fodor, Ladislaus v.
Fodor, Melchior v.
Födran v.Födransperg, Ewald Ritter
Födransperg, Marie Gabriele Edle v.
Fogolary, Rudolf v.
Földváry, Johann v.
Forstner v.Billau, Heinrich
Foscolo, Johann Baptist v.
Foulon, Nomen Nescio Baron v.
Fräss v.Ehrenfeld (Ehrfeld), Franz
Freiin v.Zacchi, Nomen Nescio
Friedl v.Friedrichsberg, Leopoldine Franziska
Fritsch, Gottfried Ernst v.
Fröhlich v.Sargfeld, Maximilian
Fugger-Glött, Albert Graf v.
Fugger, Rudolph Graf v.
Fumo, Eduard v.
Funk v.Senftenau, Anna
Funk v.Senftenau, Maria
Fürich v.Fürichshain, Moriz
Fürst Jablonowsky, Nomen Nescio
Gabányi (Gabanyi), Ignaz v.
Gaggi, Josef v.
Gaggi, Karl v.
Gajewsky, Josef v.
Gal (Gál), Johann v.
Gal (Gál), Stefan v.
Galanti-Brescia, Ferdinand v.
Gapp v.Tammerburg, Johann
Garányi (Garanyi), Stefan v.
Gariboldi, Anton Ritter v.
Gärtler v.Blumenfeld, Nomen Nescio
Gaspar, Ludwig v.
Gautier, Anton de
Gavrillo a Jerine, Roman
Geer, Ignaz Freiherr v.
Geiter, Catharina v.
Genczik v.Geczova, Karl Ritter
Gerdinic, Josef v.
Gersdorff und Malschwicz, Niclaus v.
Geusau, Maximilian Freiherr v.
Gindra v.Orebthal, Josef
Giresch v.Rittersthal, Otto
Giruky, Johann v.
Glatz, Josef v.
Gluhak Caizlek, Stefan v.
Göbl v.Göbler, Daniel
Gochowalski, Sigmund v.
Godart (Godard), Karl Freiherr (Baron) v.
Gojan, Constantin v.
Görgey, Alexander v.
Gorgo, Johann Graf v.
Gorski, Heinrich v.
Gorup, Alois v.
Gostkowski, Friedrich Roman Baron v.
Gottesheim, Gotthard Freiherr v.
Grabowiecki, Anton v.
Grabowiecki, Johann v.
Grach, Anton de
Grad, Georg v.
Graf v.Tattenbach, Johann (Hans) Erasmus
Grammatica (Grammatica v.Levico), Gustav Adolf v.
Gravisi, Victor de
Greck, Victor Ritter v.
Greissing, Emil v.
Griffi, Melchior v.
Grossmann, Josefine Edle v.
Grotta v.Grottenegg, Johann Graf
Gruber v.Akpfeif, Maria, geborene Windisch
Gruber, Hermann Ritter v.
Grüneisen (Grimseisen) v.Ehrenfels, Titus
Grybthay, Johann v.
Gugg v.Guggenthal, Albert
Guldener v.Lobes, Ludwig
Gulik, Josef v.
Gullingstein, Catharina v.
Gumowki, Johann Joseph v.
Gundacker Edler v.Gollhofer, Bernhard Alois Josef
Gyelmis-Setrov, Martin v.
Györi, Georg v.
Gyuito (Gyuito v.Sepsi-Martoons), Emerich v.
Gyurich v.Kereszthegy, Alexander
H., F.X.R.
Haffenbrödl (Hafenbrädl), Andreas Ritter v.
Haimhofen, Rudolf Ritter v.
Halászy (Halaszy), Samuel v.
Haller v.Hallersprung, Cäsar
Hanzely, Johann Alexander v.
Hapka (Pantaleimon), Dimitru v.
Häring, Franz Xaver Freiherr v.
Hartung, Bruno v.
Haymerle, Maria v.
Hebenstreit, Franz v.
Hegedüs, Carl v.
Heine, Nomen Nescio Baron v.
Hellrigl v. und zu Rechtenfeld, Edmund
Henriquez, Ferdinand Ritter v.
Hentl, Otto Ritter v.
Herovic, Ivan v.
Herzmanowsky, Artur Josef Ritter v.
Herzog von Bielitz, Nomen Nescio
Heussenstamm (Heissenstein), Caroline Gräfin v.
Hevresz, Mathias v.
Hibler, Josef v.
Hilleprandt, Otto Edler v.
Hiller, Vincenzia Freiin v.
Himberger, Johanna v.
Himmelberg, Gustav Freiherr v.
Höfern, Nomen Nescio v.
Höffer v.Blauenthal, Robert
Höffern und Saalfeld, Eduard Ritter v.
Holl v.Stahlberg (III.), Anton
Holl v.Stahlberg (Junior), Anton
Holl v.Stahlberg (Senior), Anton
Holle, Stefan Ritter v.
Hollenburg, Joseph v.
Holzmann v.Holzhausen, Karl
Hompesch, Heinrich Graf v.
Höpfner Edler v.Brendt, Franz
Horanszky, Ladislaus v.
Hordynski-Kamata, Anton v.
Hordynski, Nikolaus v.
Horresz, Mathias v.
Horvart-Simer, Johann v.
Horvat, Nikolaus v.
Horwarth v.Szent-Györgyi, Josef
Hradeczky, Rudolf v.
Hrankowski (Grzankowski), Lukas v.
Hron v.Leuchtenberg, Johann
Hrzan und Harras, Franz Graf v.
Hubicki, Heinrich v.
Husszóczy v.Bozok, Dionis
Huszar, Peter v.
Iglody, Eduard v.
Illevits und Battek, Michael v.
Illiaschitz, Stefan v.
Illosvay, Johann v.
Imre, Stefan v.
Ingram, Marie v.
Irsay de Irsa, Sigismund
Ivasko, Vaszilli v.
Jacobi d´Eckolm, Carl Freiherr
Jäger v.Waldau, Alfred
Jäger v.Waldau, Anton
Jäger v.Waldau, Karl
Jagielski, Jakob v.
Janitsch, Josef v.
Jaroszynski, Severin Graf v.
Jasinski, Paul v.
Jaworski , Josef v.
Jaworski-Otsraszewicz, Johann v.
Jaworski-Pietrasiewicz, Jakob v.
Jaworski, Romuald Ritter v.
Jaworwski, Gabriel v.
Jeszenszky, Anton v.
Jezek v.Rittersfeld, Viktor
Joanelli, Aloisia v.
Joannovicz, Georg v.
Joczik, Gabriel v.
Jokay, Moriz v.
Juga, Jakob v.
Juhasz, Michael v.
Jura, Beniza v.
Jutrzenka, Robert v.
Kaan v.Albest, Alois
Kalas, Johann v.
Kaler zu Lanzenheim, Hubert Edler v.
Kaler, Florentin Edler v.
Kallinger v.Apsernkampf, Gustav
Kalmar, Karl Bernhard Ritter v.
Kálnáy (Kalnay), Sigmund v.
Kamienski, Heinrich v.
Kanta-Tárnok, Emerich v.
Kanta, Johann v.
Kanyo, Benedict v.
Kapeller v.Muthamberg, Wilhelm
Kaplirz v.Sulewitz, Wilhelm Felix
Karcsonyi, Johann v.
Karczewski, Hieronymus v.
Karczewski, Johann v.
Karczewski, Nikolaus v.
Karwinsky v.Karwin, Arthur
Karwinsky v.Karwin, Eugen
Katona, Johann v.
Katzki, Stanislaus v.
Kawecki, Stanislaus v.
Keczer de Lipocz, Nomen Nescio
Kemecsy (Kemetsi), Johann v.
Kendler (Senior), Alfred v.
Kendler, Alfred Edler v.
Kenessy, Anton v.
Kepienski, Ludwig v.
Kerkes, Karl v.
Kerznarich de Rogoznav
Khuen Edler v.Khuenberg, Eduard
Kierzkowski, Stanislaus v.
Kirchner Edler v.Neukirchen, Albert
Kirchner v.Neukirch (Kirchner v.Neukirchen), Johann
Kirchner v.Neukirchen, Carl
Kirchner v.Neukirchen, Josef
Kirchroth Edler v.Kirchsfeld, Josef
Kis, Anton v.
Kis, Josef Thomas v.
Kiss, Carl v.
Kißling (Kissling), Ludwig Ritter v.
Klämpfl zu Rottenthurn, Josef Edler v.
Klämpfl zu Rottenthurn, Vinzenz Edler v.
Klimisch Edler v.Klimburg, Franz
Klug v.Kluginfeld, Ludwig
Kneusel v.Herdliczka, Adolf Eduard
Kobilicz, Ladislaus v.
Kobylanski, Marcel v.
Kodolitsch, Alexius v.
Kogerer, August Ritter v.
Komarnicka, Theresia v., geborene Popiel
Komáromy v.Kohl, Georg
Kombersky, Leopold v.
Komorowski, Ignaz Graf v.
Königsbrunn, Leopold Freiherr v.
Konyha, Josef v.
Korcsanszky, Peter v.
Korecki, Leo v.
Kós (Kos), Stefan v.
Kostka de Liebensfeld, Nomen Nescio
Kotterschall Elder v.Poppowitz, Friedrich
Kotz v.Dobrz, Elisabeth
Kotz v.Dobrz, Jacob Eduard Ritter
Koudelka, Rudolf Freiherr v.
Kovac-Gelécs, Johann v.
Kovac, Josef v.
Kovács (Kovacs), Andreas v.
Kovács (Kovacs), Barbara v.
Kovács (Kovacs), Daniel v.
Kovács (Kovacs), Juliana v., vermählte Nagy
Kovacs, Kajetan v.
Kral v.Königsthal, Rudolf
Krasinski, Alois v.
Krasnopolski v.Gottesmann, Maximilian
Kraus, Johann Georg v.
Krechowiecki-Bukatko, Josef v.
Kreissern, Katharina v.
Kretzer v.Immertreu, Vinzenz
Kriegern v.Heldenfeld, Friedrich
Kriegl, Leopold v.
Krigowsky, Ignaz v.
Kritsfaluszy, Ferenc v.
Kritsfaluszy, Ivan v.
Kritsfaluszy, Stefan v.
Kritsfaluszy, Vaszil v.
Krobicki, Alexander Victor v.
Krobicki, Hilarius Julian v.
Kropiwnicki, Marcel v.
Krukowicz, Vladimir Adolf v.
Kruszelnicki, Johann v.
Kruszelnicki, Theodor v.
Krutten, Karoline Edle v.
Krynicki (des Wappens Korab), Wladimir Ritter v.
Krynicki (Karczewski), Leo v.
Krytoszanski, Felix Ritter v.
Kuhn v.Kuhnenfeld, Moriz Freiherr
Kuksz, Gustav v.
Kulczycki-Daszynicz, Johann v.
Kulczycki-Ruczka, Constantin v.
Kunczewicz, Josafat Vinzenz v.
Kunczewicz, Peter v.
Kuniewicze (Kuniewicz) de Sawicki, Victor
Kunsti, Karl Edler v.
Kurz Ritter v.Traubenstein, Ferdinand
Kurz, Ferdinand v.
Labas, Ivan v.
Lachocsinszky, Maximilian v.
Lagodzic, Emil v.
Laing, Carl de
Laky, Paul v.
Lallich v.der Tulpe, Richard Freiherr
Laminger v.Albenreit, Josef
Laminger v.Albenreit, Wolfgang Friedrich
Lankisch v.Hörnitz, Ernst Ritter
Lanser, Eduard v.
Lassolaye, Carl Freiherr v.
Lassolaye, Leopold Freiherr v.
Lecso, aus Aranyos, Josef v.
Lecso, Stefan v.
Ledetzky v.Granow, Hans
Legisfeld, Josef Alexander Freiherr v.
Leitner, Franz Ritter v.
Leitthaler Edle v.Stahlberg, Rosina
Lek, Daniel v.
Lellis, Alois Ritter v.
Lendaric, Marco v.
Lengyel, aus Balkány, Josef v.
Lenkiewicz-Ipohorski, Ignaz v.
Lerchenfeld, Franz Josef Freiherr v.
Letanche, Johann v.
Leupold v.Löwenthal, Antonie
Leupold v.Löwenthal, Johann
Leupold v.Löwenthal, Ludwig
Leupold v.Löwenthal, Maria
Leuzendorf, Maximilian Ritter v.
Levay, Paul v.
Leyendecker v.Leyenstein, Emanuel
Limbeck Ritter v.Lilienau, Carl
Liskowacki, Georg v.
Lissowski, Johann v.
Loderer, Michael v.
Lodron (Junior), Clemens Graf v.
Lodron (Senior), Clemens Graf v.
Lökös, Johann v.
Loos, Carl Edler v.
Lotka v.Zmislow, Ferdinand
Lötz v.Treuenhorst, Ernst
Lötz v.Treuenhorst, Ludwig
Lucic, Franz v.
Lukaszewicz, Ceslaw v.
Lukinic, Anton v.
Lukinic, Paul v.
Luschinsky, Eduard Ritter v.
Lutti del fu Luigi, Ginandrea
Lutz, Leo v.
Luxetich, Albert Ritter v.
Lyro Homolay, Constantin v.
Maaßburg, Johanna Freiin v.
Mack, Oscar Alexander Franz Carl Edler v.
Madejowski, Leopold v.
Magdich v.Magdenau, Rudolf
Malinowsky, Basil v.
Malowetz v.Malowitz, Hans Wilhelm
Manasterski, Stefan v.
Manzano, Arthur Conte de
Marburg, Hugo Baron v.
Marschall-Letange, Alexander Freiherr v.
Martinengo Colleoni, Vincenz Graf v.
Martinez, August Freiherr v.
Martinez, Friedrich Freiherr v.
Martini, Karl Graf v.
Martissa, Nazario de
Marynowski, Stanislaus v.
Matzkowitz, Barbara Edle v.
Mayer v.Wildenfels, Karl
Mayerhofen v.Grünbichl, Josef
Mayersberg, Franz Graf v.
Meiller, Josef v.
Meissl, Eduard Ritter v.
Memmo, Johann v.
Meninger (Menninger) Ritter v.Lerchenthal, Alfred
Menyhart (sic!), Susanna v.
Merekovic, Franz v.
Merkandin, Alois Graf v.
Messina, Alois Freiherr v.
Messina, Karl Freiherr v.
Michalowitz, Smil v.
Michelini, Franz v.
Miklovits, Josef v.
Milbacher, Franz Ritter v.
Milutinovich, Anton v.
Minasowicz, Felix v.
Minasowicz, Peter Leopold v.
Mirenc, Ladislaus v.
Miskey, Franz v.
Miskoltzky-Szigyarto, Karl Edler v.
Mitis, Peter Ritter v.
Moga, Tyivilla v.
Mogilnicki-Lubicz, Theodor v.
Moirè (Moire), Ladislaus v.
Mois, Vassily v.
Moisch, Togyer v.
Moitelle, Dominik de
Molnar, Michael v.
Montemorenzi, Catharina v.
Moos, Alois v.
Morelowski, Bonaventura v.
Mörisch, Franziska v., geborene Oberascher
Morsky, Josef v.
Morzun (Morzom), Theodor v.
Moska-Trient, Nomen Nescio v.
Moszoro, Gregor v.
Mószoro, Nomen Nescio v.
Mscilowojewski de Pnieja, Franz Zdislaus
Müllern Edler v.Schönenbeck, Franz
Müllner v.Mühlburg, Anton
Multisch (Mulig) v.Palmenberg, Josef
Murányi (Muranyi), Josef v.
Murmann Freiherr v.Marchfeld, Alexander
Murmann v.Marchfeld, Johanna Baronin
Murmann, Georg Freiherr v.
Murmann, Josef Freiherr v.
Nádasdy, Franz III. v.
Nagy (aus Csáth), Alexander v.
Nagy (aus Nagy Kalló), Alexander v.
Nagy-Vati, Johann v.
Nagy, Janos v.
Nagy, Johann v.
Nagy, Josef v.
Nagy, Paul v.
Nagy, Sandor v.
Nagy, Therese v.
Nagy, Valentin v.
Nani, Anton Graf v.
Nanowski, Johann Ritter v.
Naumann, Franz v.
Nedeczky, Stefan v.
Nemes Szaloky, Karl v.
Nemes, Istvan v.
Nemet, Samuel v.
Neuburg, Florian v.
Neugebauer, Maximilian v.
Nicolits, Tyira v.
Niebauer, Franz Ritter v.
Niezabitowski, Emil Ritter v.
Nillro de Nils, Carl
Noker, Dominik v.
Novakovic, Martin v.
Novakovits, Imbro v.
Nuczu, Bercsa v.
Nyikora, Simon v.
Nyirö, Antal v.
Odry, Peter v.
Onúcz (Onucz), Roman v.
Oppersdorff, Hans Friedrich v.
Orb (d´Orb), Georg Baron
Orlowski, Calixt v.
Orlowski, Josef v.
Orsic, Victor Graf v.
Ortwein v.Molitor, Ignaz
Ortynski, Johann v.
Osiecki, Johann Ritter v.
Osváth, Josef v.
Paar, Siegfried v.
Pachner v.Eggenstorf, Anton
Pair, Josef v.
Pair, Leopold v.
Pál-Csépányi, Ladislaus v.
Pallavicini, Georg Marquis v.
Panigai, Adelchi [sic!] Conte v.
Panniza Edler v.Brunnenwald, Pompeo
Pap, Michael v.
Papá (Papa), Clemens Ritter v.
Papa, Johann v.
Papay, Karl v.
Papp, Stefan v.
Papp, Szimon v.
Paraskovits-Gasser, Emil Freiherr v.
Paratico Nobile del fu Luigi, Guiseppe
Paska Edle v.Palburg, Johanna
Paskudzki, Miecislaus v.
Passetzky, Anna v.
Passetzky, Anton v.
Passuth, Ludwig v.
Pastrovich, Hyeron v.
Pásty (Pasty), Georg v.
Paulovits, Josef v.
Paunell, Basil v.
Paunell, Georg v.
Paunell, Nikolaus v.
Paupié (Paupie), Theodor v.
Pawel-Rammingen, William Freiherr v.
Pawlikowski, Leander v.
Pawlikowski, Stanislaus v.
Pawlowsky (Pawlowski, Pavlovsky) v.Rosenfeld, Ottomar
Pechhofmann v.Pechhofen, Karl
Pechmann Edler v.Mackwetz, Karl
Pechmann v.Magvetz (Mackwetz), Adalbert
Pechmann v.Magwetz (Mackwetz), Josef Karl
Pechmann, Friedrich Karl v.
Peessnegger, Maria v.
Pelka Ritter v.Osorio, Valerian
Pellegrini, Gelice Conte de
Pellegrini, Vinzenz Edler v.
Peragovitz, Johann v.
Perin Freiherr v.Gradenstein, Franz Anton
Pernwerth v.Bärnstein, Paul
Peroni-Quinzano, Franz Ritter v.
Perroy, Ludwig v.
Persico, , Franz v.
Pervonozac, Johann v.
Peskir, Johann Ritter v.
Peter, Albert v.
Petrettini, Johann v.
Petrini, Johann v.
Petrovay, Dimitru v.
Petrovay, Filipcsuk Jonas v.
Petrovay, György v.
Petrovay, Petrucz v.
Pexa, Leopold v.
Pfeiffersberg, Karl v.
Pflugel (Pflügel, Pfluegel), Franz Edler v.
Philipovich, Anton v.
Piatti, Eugen Graf v.
Pichler Edler v.Deeben, Franz
Pienigzek, Johann v.
Pinczés (Pinczes), Alexander v.
Pircza, Togyer v.
Pisani-Dossi, Carl Ritter v.
Pistor, Anton Ritter v.
Plachy, Ludwig v.
Plattner, Eugen Ritter v.
Poda, Duodecimo v.
Podhorodecki-Dorosiewicz, Gregor v.
Podoski, Ferdinand v.
Podstatzky (Podztatzki), Franz Anton v.
Pojak v.Boekenyi, Gustav
Pojak v.Boekenyi, Therese
Pokorny v.Fürstenschild, Nomen Nescio
Pola-Treviso, Johann Baptist Edler v.
Popiel, Leo v.
Porro Lambertengforishi, Luigi Graf v.
Pospischel v.Freyenfeld, Carl
Possa, Johann v.
Postemski, Josef v.
Poszka-Kata, Vinzenz v.
Potocki, Ignaz v.
Potocki, Johann v.
Pozsa, Istvan v.
Pracht, Josepha v.
Preinberger, Johann v.
Pretzner, Anna v.
Preyß Ritter v.Werthempreiß, Josef
Pruski, Johann Alois v.
Przetocki, Ludwig v.
Puchalski, Nikolaus v.
Puchberg, Ferdinand Ritter v.
Pulay, Johann v.
Pupetschek, Josef v.
Purgay (Sohn), Johann Ritter v.
Purgay (Vater), Johann v.
Purgay, Gustav Ritter v.
Purgay, Ignaz Ernst v.
Pürkerth-Hallada, Maximilian v.
Puskás (Puskas), Mathias v.
Puteani, Jaroslaw Freiherr v.
Racz, Johann v.
Radwanski, Johann v.
Rady, Moriz Edler v.
Raimond, Josef v.
Rainhofer, Jacob Ritter v.
Rajakovic, Emil v.
Raming v.Riedkirchen, August
Rauhendorff, Sigmund v.
Rauscher, Alexander v.
Rednik, Togyer v.
Reichlin, Karl August Freiherr v.
Reinöhl, Ludwig v.
Reischach, Ladislaus Baron v.
Renner Edler v.Ritterstern, Ferdinand
Renzenberg, Anna Edle v.
Rettberg, Gottfried v.
Ribes de Soldevilla (Soldeville), Johann Baptist
Ricchiadei, Peter Ritter v.
Riedel, Andreas Freiherr v.
Rina, Josef v.
Rindsmaul, Josef Graf v.
Rino, Victor v.
Ritter v.Rosenbaum, Josef
Riva, Joseph v.
Romanski, Franz v.
Romieri, Camilla v.
Röppert, Georg Freiherr v.
Rosenbaum, Anton Ritter v.
Rosenbaum, Georg Ritter v.
Rosenhaim (Rosenhain, Rosenheim), Franz Freiherr v.
Rosenzweig Edler v.Powacht, Josef
Rosko-Bogdanowicz, Marian Ritter v.
Rossa, Girolamo v.
Rossa, Hieronymus Edler v.
Rottauscher, Alexander v.
Rovellio del Nobile Vivano, Guiseppe
Rozanski-Poraj, Andreas Stanislaus v.
Rudnicki, Franz v.
Rueff, Josef Edler v.
Ruppau, Wenzel Wilhelm v.
Rutkowski, Theobald Ritter v.
Rylski, Eduard v.
Rziha v.Gachenthal, Carolin
Saamen, Romeo Freiherr v.
Salerno, Stefan Freiherr v.
Salis, Ulisses Graf v.
Santha, Alexander v.
Savorgnani v.Sauersberg, Elisabeth
Schachek v.Mezihurz, Julie
Schaller, Ferdinand Freiherr v.
Scheidlin, Sigmund v.
Schellenbauer, Anton v.
Scheuchenstuhl, Franz v.
Schickh, Arthur v.
Schirndinger v.Schirnding, Jobst Adam
Schiwitz v.Schiwitzhofen (Schivitz v.Schivizhoffen), Ferdinand
Schlegenberg, Anton Graf v.
Schlegenberg, Johann Graf v.
Schlichting, Josef v.
Schlickh, Joachim Andreas Graf v.
Schlickh, Johann Albin Graf v.
Schludermann, August v.
Schmidlin, Carl Richard Ritter v.
Schmidt v.Bergenhold, Otto
Schmidt, Ferdinand Adolf Jaroslaus v.
Schmiedt, Ferdinand v.
Schmuck, Alfons v.
Schoiber, Franz v.
Schönerer, Georg Ritter v.
Schönfeld, Friedrich Ritter v.
Schott, Friedrich v.
Schramm, Johann v.
Schrenk-Mediasch, Anton Freiherr v.
Schröder v.Stötteritz, Carl
Schrott, Albert Ritter v.
Schüll v.Degelmann, Moriz
Schwarz, Anton v.
Schwarzer Edler v.Heldenstamm, Carl
Scio, Josef Edler v.
Serragli, Giovanni v.
Sichel v.Oberburg, Johanna
Sika v.Nowockim, Eugen
Silva, Alois Edler v.
Simon, Johann v.
Sirchich, Stefan v.
Slotwinski, Konstantin Franz Ritter v.
Smetana, Heinrich Ritter v.
Soldos, Georg v.
Somborn (Sonborn), Alban Ritter v.
Someda v.Charamonte, Franz
Spaur (Spauer), Franz Reichsgraf zu
Spisic de Nebojan, Johann
Sporschill, Wilhelm Ritter v.
Stanislawsky (Stanislawski), Bronislaus Ritter v.
Statkiewicz, Alexander Ritter v.
Staudach, Johann Freiherr v.
Stecher v.Sebenitz, Arthur
Stecher v.Sebenitz, Johann
Stefenelli, Emanuel v.
Steinberg, Ludwig Ritter v.
Stellwag v.Carion, Helene
Stepanoy, Johann v.
Stepski d´Oliva, René Ritter v.
Sterr Edler v.Schlachtenlohn, Victor
Sterzinger, Eduard v.
Strahlendorf, Heinrich Baron v.
Streruwitz, Emil Ritter v.
Strohlendorf zu Petztigau, Teofil Ritter v.
Strozzi, Ferdinand Marquis v.
Strzegocki, Leopoldine v.
Stupski, Paul Vinzenz Ritter v.
Sulkowsky und Herzog von Bielitz, Johann Fürst
Szabo, János v.
Szaplonczay, Simon v.
Szarka, Johann v.
Szecsko, Karl v.
Szeker (alias Fery), Josef v.
Szellestyei, Ladislaus v.
Szöts Edler v.Inczel, Josef
Szöts, Nikolaus v.
Szumovsky, Otto Ritter v.
Szwetenay v.Smolicza, Eugen
Tarnowski, Stanislaus Graf v.
Tattenbach, Leopold Graf v.
Tauferer, Siegfried v.
Teremy, Ambrosius v.
Teremy, Moses v.
Terlecki-Prokopowicz, Felix v.
Tiegel v.Lindenkron, Jaromir Ritter
Tige, Josef Graf v.
Tkalac, Nomen Nescio v.
Tobias, Ladislaus v.
Toczyski, Sigismund Marian Leo Ritter v.
Török v.Jobahazá, Nicolaus
Torunski, Franz v.
Tóth (Toth), Nicolaus v.
Troll, Franz Xaver v.
Trommer, Johann Albert v.
Trummer, Heinrich Ritter v.
Tschabuschnigg, Paul Ritter v.
Tschudi-Glarus, Franz Freiherr v.
Tschusi zu Schmidthoffen, Rudolf Ritter v.
Tunkl v.Aschbrunn und Hohenstadt, Gustav Freiherr
Turzanski, Basil Peter v.
Turzanski, Gabriel v.
Tustanowski, Alexander Georg v.
Ueblagger, Johann Freiherr v.
Ugino, Philipp v.
Ujhely, Johann v.
Ullepitsch Edler v.Krainfels, Robert
Vas, August v.
Vasquez-Pino, Emil Marquis (Graf) v.
Vasquez-Pino, Gustav v.
Vest, Richard Edler v.
Vietinghof, Nomen Nescio Baron v.
Vilas, Walther Ritter v.
Villaris, Anton v.
Villaris, Claudius v.
Villaris, Rudolf v.
Vince, Daniel v.
Vintschger, Franz v.
Vintschger, Johann v.
Vugrincic, Marko v.
Vukobrankovics de Vuko et Branko, Milica
Waagner Edler v.Waagström, Gustav
Waagner Edler v.Wagagström, Lothar
Wasseige, Heinrich Freiherr v.
Wassermann, Karl v.
Waxmann, Michaly v.
Welzl v.Wellenheim, Otto
Wenzl, Aloisia v.
Wenzl, Ferdinand v.
Wessely v.Ballinghof, Maria Magdalena
Wessely, Rudolf Freiherr v.
Wieckowski, Ferdinand Ritter v.
Wildau v.Lindenwiese, Karl
Wimmer, Franz v.
Wimmer, Guido Edler v.
Wisniowski, Anton v.
Wohlfahrt, Heinrich v.
Wörtz, Josef Ritter v.
Woynarowksi, Joseph Ritter v.
Wunderbaldinger, Franz Edler v.
Wurzbach Edler v.Tannenberg, Heinrich
Zaglauer v.Zalheimb (Zahlheim), Franz
Zagorski, Felix v.
Zalewski, Phielemon v.
Zambelly v.Bieberstein, Ludwig v.
Zawodsky, Rosa Edle v.
Zedtwitz, Julie v.
Zelinski, Ladislaus Graf v.
Zerigiewicz, Kajetan v.
Zorzi, Rizzardo v.
Zotta, Nikolaus v.
Zsembery, Emerich v.
Zsunatz, Andreas v.
Zsunatz, Latzko v.
Zukowski, Karl v.
Zurowski, Jakob Ritter v.

Quellennachweis anfordern

Ja, bitte senden Sie mir vollständige Quellennachweise zu folgenden Personen:
Klicke Einträge auf der Seite an, um sie der Liste hinzuzufügen.





*Pflichtfelder. Bitte ausfüllen!

AGB*

Preis pro Anfrage:
20.00€

Informationen zur Preisbildung

20,00 Euro je Familienname oder Ortsname, egal wie viele Nachweise wir recherchieren. Sollten wir keine Nachweise zu Ihrer Anfrage auffinden koennen, bleibt die Recherche kostenfrei.

Informationen zur Bezahlung

Recherchen unsererseits in unserem eigenen Zettelkasten des Gauner-Repertoriums sind entgeltpflichtig. Für diese Regelung bitten wir um Ihr Verständnis, da der Zeit- und Personalaufwand (inklusive der nötigen Vorarbeiten wie Archivreisen et cetera), den wir in die Recherchen investieren, so immens ist, daß wir zur Deckung der Ausgaben hierfür nicht ganz kostenlos arbeiten können.

Der Betrag von 20,00 Euro wird erst dann durch Sie entrichtet, wenn bei uns die Recherche ausgeführt ist und versandbereit vorliegt. Wir informieren Sie per eMail über den Abschluß der Recherche - das geht meist sehr rasch und in der Regel binnen 24 Stunden.

Der Betrag versteht sich exklusive der Mehrwertsteuer, da bei uns eine Mehrwertsteuerbefreiung vorliegt und daher keine weiteren steuerlichen Kosten für den Kunden anfallen, auch keine weiteren Versand- und Portokosten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, daß wir in Einzelfällen (vor allem bei uns bislang unbekannten Kunden) auf Vorkasse bestehen. Eine Zahlung per Kreditkarte ist leider nicht möglich. Sie können per Banküberweisung zahlen, per PayPal oder per IBAN-BIC-Überweisung aus dem Ausland. Sollten wir nichts ermitteln - auch das kann vorkommen - so müssen Sie keine Gebühren entrichten. In diesem Falle geben wir Ihnen aber gern Winke, wo Sie mehr erfahren könnten.

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Vielen Dank dafür, daß Sie sich für eine Anfrage bei uns entschließen möchten. Bitte beachten Sie zur Vermeidung von Mißverständnissen die folgenden Zeilen. Das Institut Deutsche Adelsforschung (Impressum) recherchiert für Sie in seinen Beständen des Deutschen Gauner-Repertoriums zu einem bestimmten oder mehreren bestimmten Namen nach bestem Wissen und Gewissen. Wir leisten dabei ausschließlich Hilfe zur Selbsthilfe.

I. Art der Recherche

Vermittelt werden Ihnen, wie Sie den Musterantworten entnehmen können, ausschließlich Quellen- und Signaturhinweise, aber aus Zeit- und Personalgründen keine Abschriften, Reproduktionen oder Kopien. Sie können sich aber mit den von uns gemachten Angaben leicht selbst Kopien von den besitzenden Bibliotheken oder Archiven, in denen Akten und Literatur liegt, besorgen oder durch beauftragte Dritte vor Ort besorgen lassen. Dabei können dort weitere Kosten für Kopien oder die Bearbeitung der Anfrage entstehen, zu Grunde liegen jeweils die unterschiedlichen Benutzungsbedingungen der einzelnen Institutionen.

Auch Spezialfragen werden mit Quellenhinweisen beantwortet, in denen sich die Antwort wahrscheinlich finden läßt. Da wir nicht alle Quellen im Hause haben, da sie Eigentum anderer Institutionen sind, wissen wir auch nicht immer genau, welche spezifischen Inhalte dort vorhanden sind. Es hat also nur dann Sinn, nach einer Einzelperson zu fragen, wenn diese auf unseren Seiten auch explizit ausgeworfen wurde.

II. Art der Übermittlung

Die Zusendung der Quellennachweise erfolgt ausschließlich per eMail an die von Ihnen erwünschte Adresse. Nur ausnahmsweise werden Ihnen die Ergebnisse auch per gewöhnlicher Post zugestellt. Dies ist der Fall, wenn Ihre eMail-Adresse fehlerhaft ist und unsere per eMail gesandten Ergebnisse als unzustellbar zurückkommen. Die Vermittlung per eMail ist für Sie nur von Vorteil, weil wir Ihre Anfrage dann wesentlich rascher beantworten können. Zudem ersparen Sie uns eine Menge Zeitaufwand für das Ausdrucken, kuvertieren, frankieren, was wiederum weniger Verwaltungsaufwand nötig macht.

Anfragen können nur dann bearbeitet werden, wenn Sie stets Ihre vollständige Adresse, Ihren Namen und Ihre eMail-Adresse angeben (wird automatisch in den Formularen abgefragt). Bitte halten Sie sich an diese nötigen Parameter, da wir sonst keine hinreichenden Möglichkeiten haben, mit Ihnen Kontakt aufzunehmen.

III. Entgelte

Recherchen unsererseits in unserem eigenen Zettelkasten des Gauner-Repertoriums sind entgeltpflichtig. Für diese Regelung bitten wir um Ihr Verständnis, da der Zeit- und Personalaufwand (inklusive der nötigen Vorarbeiten wie Archivreisen et cetera), den wir in die Recherchen investieren, so immens ist, daß wir zur Deckung der Ausgaben hierfür nicht ganz kostenlos arbeiten können.

Für Auskünfte genereller Art, allgemeine Hinweise oder auch Fragen wird allerdings kein Entgelt berechnet. Ansonsten beträgt das Entgelt für eine Recherche pro Anfrage 10,00 Euro. Der Betrag wird erst dann durch Sie entrichtet, wenn bei uns die Recherche ausgeführt ist und versandbereit vorliegt. Wir informieren Sie per eMail über den Abschluß der Recherche - das geht meist sehr rasch und in der Regel binnen 24 Stunden.

Der Betrag versteht sich exklusive der Mehrwertsteuer, da bei uns eine Mehrwertsteuerbefreiung vorliegt und daher keine weiteren steuerlichen Kosten für den Kunden anfallen, auch keine weiteren Versand- und Portokosten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, daß wir in Einzelfällen (vor allem bei uns bislang unbekannten Kunden) auf Vorkasse bestehen. Eine Zahlung per Kreditkarte ist leider nicht möglich. Sie können per Banküberweisung zahlen, per PayPal oder per IBAN-BIC-Überweisung aus dem Ausland. Sollten wir nichts ermitteln - auch das kann vorkommen - so müssen Sie keine Gebühren entrichten. In diesem Falle geben wir Ihnen aber gern Winke, wo Sie mehr erfahren könnten.

IV. Ihre Nutzungsrechte

Die für Sie speziell herausgesuchten Nachweise sind nur zu Ihrem persönlichen Gebrauch bestimmt. Eine Veröffentlichung unserer Findhilfsmittel, Sigel und Quellenerläuterungen sowie auch die Weitergabe und Nutzung durch und an Dritte ist nicht gestattet. Eine Benutzung und Veröffentlichung der Originalquelle bleibt indes natürlich Ihnen allein überlassen. Hie rmüssen Sie sich nur vergewissern, daß der Besitzer des Originals Ihnen iene Abdruckgenehmigung erteilt. Zitate oder Abschriften der Originale sind davon natürlich ausgenommen und bedürfen keiner Abdruckgenehmigung von Archiven und Bibliotheken.

V. Zustandekommen des Vertrages

Ein Vertrag über den Bezug der Informationen kommt dann zustande, wenn Sie (der Kunde) Ihre Anforderung per eMail-Formular oder per Postbrief an uns absenden. Er gilt als erfüllt, wenn Sie per eMail von uns die Ergebnisse erhalten haben (oder ersatzweise, sollte Ihre eMail nicht funktionieren), per Briefpost.

VI. Widerrufsbelehrung

Obgleich das allgemeine Widerrufsrecht bei Fernabsatzverträgen zur Lieferung von Waren, die nach Kundenspezifikation angefertigt werden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten sind oder aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht für eine Rücksendung geeignet sind, nicht besteht, ist bei uns ein Widerruf trotzdem möglich.

Dem Kunden steht daher bei uns ein Widerrufsrecht gemäß § 312 d Absatz 1 Satz 1 des Bürgerlichen Gesetzbuches, § 361 a des Bürgerlichen Gesetzbuches sowie  § 3 des Fernabsatzgesetzes zu. Demnach kann der Kunde seine Bestellung bis eine Woche nach Vertragsabschluß stornieren und widerrufen. Eventuell im Vorwege gezahlte Gebühren werden von uns im Widerrufsfalle zurückerstattet.

Im Falle des Widerrufs ist der Kunde dazu verpflichtet, alle von uns möglicherweise bereits zugesandten Ergebnisse umgehend zu vernichten.

VII. Stornierung unsererseits

Wenn Sie uns mit einer Recherche beauftragen, wir Ihnen eine Zahlungsbitte zur Überweisung sandten, Sie dann aber die Ueberweisung nicht binnen zwei Wochen nach Datum Ihrer Bestellung vornehmen, stornieren wir unsererseits Ihre Anfrage und vernichten den Vorgang inklusive aller Ihrer Kontaktdaten (siehe unten). Möchten Sie dennoch die Ergebnisse abrufen, wäre eine erneute Anfrage über eines der Formulare auf unserer Weltnetzseite nötig. Um Ihnen ein unnötiges Warten auf die Recherche-Ergebnisse und uns unnötige Arbeit zu ersparen, wären wir daher für eine Überweisung des fälligen Betrages spätestens binnen 14 Tagen nach Bestellung dankbar.

VIII. Datenschutzerklärung

Beim Institut Deutsche Adelsforschung als Betreiber des Angebots des Deutschen Gauner-Repertoriums werden Ihre persönlichen Daten ausschließlich im Rahmen der nachfolgenden Datenschutzbestimmungen unter Berücksichtigung der gesetzlichen Datenschutzvorschriften, insbesondere des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) und des Telemediengesetzes (TMG) erhoben, verarbeitet und genutzt. Wenn Sie unsere Internetseiten besuchen, ohne unser vorgefertigten Formulare für Anfragen zu benutzen, brauchen Sie uns keine personenbezogenen Daten mitzuteilen.

Durch das Benutzen unserer Anfrageformulare willigen Sie allerdings in die folgenden Datenschutzbestimmungen ein. Wir sind darauf bedacht, grundsätzlich so wenig Daten wie möglich zu erheben. Wir erheben temporär nur Ihre Daten, die für eine ordnungsgemäße Abwicklung Ihrer Bestellung unbedingt notwendig sind.

Personenbezogene Daten sind alle Einzelangaben über Ihre persönlichen oder sachlichen Verhältnisse wie Vorname, Nachname, Straße, Postleitzahl, Ort, Netzpostadresse sowie die Daten zu den gesuchten Quellen. Diese Daten werden nur zur Abwicklung der Bestellung gespeichert. Die Löschung der gespeicherten personenbezogenen Daten erfolgt, wenn Sie Ihre Einwilligung zur Speicherung schriftlich per Netzpost widerrufen, wenn ihre Kenntnis zur Erfüllung des mit der Speicherung verfolgten Zwecks nicht mehr erforderlich ist oder wenn ihre Speicherung aus sonstigen gesetzlichen Gründen unzulässig ist.

Es findet grundsätzlich keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte statt und auch keine Speicherung zu eigenen Werbezwecken. Automatisierte Programme wie Cookies werden von uns nicht eingesetzt.

Sie haben außerdem ein Recht auf Auskunft über Ihre gespeicherten Daten und auf Berichtigung, Sperrung oder Löschung Ihrer Daten. Bei Fragen diesbezüglich wenden Sie sich bitte an die Datenschutzbeauftragten des Instituts Deutsche Adelsforschug unter der Netzpostadresse "info [at] adelskartei.de". Die vorstehende Datenerhebungs-Einwilligung kann von Ihnen jederzeit durch Übersendung einer Netzpostnachricht widerrufen werden.